Matratze zu hart? Was tun?

Ansicht von 2 Beiträgen - 1 bis 2 (von insgesamt 2)
  • Autor
    Beiträge
  • Physio-Konzepte Lübeck
    Beitragsanzahl: 8

    Wichtig ist immer, das eine Matratze weiche sowie feste Elemente besitzt. Die Discounter-Billig -Matratzen gaukeln dies oft vor, aber eine wirkliche Körperanpassung ist nicht vorhanden. Es geht nur nach Körpergewicht und egal wie groß ein Mensch ist und wie er gebaut ist, werden die Matratzen eben an die 160cm Dame mit 95 Kilo verkauft und auch an den Mann der 195cm und 90Kilo hat. Wenn man mal etwas genauer nachdenkt, liegt der Fehler im Detail. Ich arbeite seit Jahren erfolgreich mit Baukastenmatratzen und umgehe dieses Problem mit verschieden breiten Liegezonen in 6 Härtegraden, die variabel getauscht an den Körper angepasst werden. Eine Viscoauflage macht Alles insgesamt eine wenig weicher, wird aber bei den starken Problemen evtl. nur deinen Geldbeutel erleichtern. Lieber gleich in etwas Vernünftiges investieren. LG florian http://www.matratzenheld.de
    http://www.physio-konzepte-schlafsysteme.de

    spark80
    Beitragsanzahl: 2

    Vor wenigen Monaten habe ich mich, was mein Bett und meine Schlafumgebung angeht, nach einem Umzug komplett neu ausgestattet. Habe leider die letzten Jahre aufgrund meiner Lebensumstände (Pendler, viel Stress) ziemlich ungesund gelebt und besonders bei meinem Schlaf viele Abstriche gemacht. Bei meiner neuen Ausstattung sind eigentlich alle Komponenten viel hochwertiger geworden, als ich sie jemals zuvor besessen und genutzt habe. Statt einem einfachen Rollrost gab es einen vernünftigen Lattenrost mit bisschen Verstellmöglichkeiten bei der Härte. Auch für die Matratze habe ich mehr ausgegeben als jemals zuvor. Es war eine Solero Medium (Härtegrad H3, 140 x 200 cm) vom MFO Matratzen Outlet. Naja, später habe ich zuhause online gesehen, dass die Bewertungen dafür auch nicht so toll waren…

    Im Geschäft beim Probeliegen fühlte sich die Matratze ganz gut an und der relativ hohe Härtegrad schien richtig für mich. Wirbelsäule war in der Seitenlage gerade. Als ich dann wenig später wirklich angefangen habe auf der Matratze zu schlafen, war das erstmal gar nicht so bequem (obwohl ich mich zu der Zeit eventuell auch gerade aus anderen Gründen etwas mit Beschwerden im Lendenwirbelsäulenbereich plagte). Ist schwer als Laie genau zu benennen, was da nicht passt, aber ich möchte fast sagen die Matratze ist zu hart und gibt an den Stellen, wo sie nachgeben soll (also z.B. Hüfte und Schultern), nicht genügend nach. Auch Monate später ist mein Schlafkomfort nicht ideal und ich wache z.B. nachts mehrfach auf (obwohl da auch andere Faktoren reinspielen können).

    Ich würde nun gern Gegenmaßnahmen ergreifen. Um bei der Matratze komplett umzuschwenken, ist es ohnehin zu spät. Die muss jetzt einige Jahre bleiben. Aber was wäre gut geeignet, um die Härte etwas auszugleichen. Sind solche High-Tech Lösungen wie eine Visko Matratzenauflage zu empfehlen? Ich dachte an sowas hier?

    http://www.aktivshop.de/best-schlaf-visko-matratzenauflage

    Schlägt leider bei der Matratzengröße auch nochmal mit 150 Euro zu Buche, aber für guten Schlaf sollte es mir das schon wert sein.

    Danke!

Ansicht von 2 Beiträgen - 1 bis 2 (von insgesamt 2)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.