Aktiv für den gesunden Schlaf Foren Matratzen, Liegesysteme und Gestelle Matratze und Lattenrost für (eher) Leichtgewicht



Matratze und Lattenrost für (eher) Leichtgewicht

Ansicht von 2 Beiträgen - 1 bis 2 (von insgesamt 2)
  • Autor
    Beiträge
  • HansHeinrich
    Beitragsanzahl: 43

    Hallo Silke,

    ich hatte das selbe Problem bei der Bettensuche. Meine Schultern sanken nicht genug ein und in der Taille gab es nicht genug Unterstützung.Ich habe das Problem mit einer Kaltschaummatratze in H1 und einem Dormabell Innova Lattenrost, welches stark verstellbar ist, gelöst.

    Was ich bei dir anmerken möchte:

    1. Kaltschaum-, Latex- u. ganz besonders viscoelastische Matratzen sind grundsätzlich wärmer als TFK.
    2. Eine Sicherheit, dass die neue Matratze nicht riecht, gibt es nicht. Meine Werkmeister hat stark gerochen und im Netz findest du einige Berichte über den Geruch auch bei teureren Matratzen.
    3. Ein 140er Lattenrost gilt bei den Bettenexperten als schwierig. Lattenroste werden wohl auf 1m optimiert und wenn es darüber hinaus geht, muss man sehr auf die Qualität achten, sonst hängt man schnell durch.

    Was mich auf deine aktuelle Matratze bringt: Wenn du sie auf dem Boden noch gut findest, kann es sein, dass das Lattenrost nicht mehr in Ordnung ist? Eine Liegekuhle kann auch durch das Rost verursacht werden.

    4. Wenn dir kein Händler in der Nähe ein Umtauschrecht einräumt, was heute eigentlich Standard sein sollte bei den Preisen die du bereit bist zu zahlen, dann würde ich die gewünschte Matratze im Internet bestellen.
    5. Das mit dem Schaumstoffladen finde ich auch nicht uninteressant. Hier käme es auf den Preis an. Wenn die Matratze nicht so viel kostet finde ich es nicht schlimm wenn sie eher kaputt geht, dann gibt es eben eine Neue. Hauptsache ist ja du liegst gut.

    Leider kann dir niemand sagen welche Kombination du nun kaufen sollst. In deinem Fall würde ich darauf achten dass die Matratze im Schulterbereich so weich ist, dass du gut einsinkst und in der Taille gestützt wirst. Es könnte nötig sein das du ein Lattenrost nimmst welches ebenfalls eine sehr weiche Schulterzone hat, bei mir hat die weiche Matratze alleine nicht gereicht um mich richtig einsinken zu lassen. Außerdem vermute ich mal bräuchtest du im Bereich der Taille und Hüfte ebenfalls eine vernünftige Verstellmöglichkeit am Lattenrost. Ein gut stützendes Rost könnte hier einen kleinen Stützmangel der Matratze ausgleichen. Allerdings weiß ich nicht wie sich das auf deine Druckempfindlichkeit auswirken würde.

    Als Matratzentipp könnte ich dir noch die Röwa Etera Boston TFK empfehlen. Die einzige TFK in die ich mit der Schulter tatsächlich eingesunken bin. Kostet auch mal eben ab 849 € in 1m.

    Alternativen zum Selecta FR 7 wären:

    Allnatura Flexa-Ortho-med
    Rummel lomojito (das fand ich nicht schlecht)
    Dormiente Physioform S od. Lordosis S
    Royal Dream Medos S

    Ich hoffe ich konnte dir ein bißchen helfen. Viel Erfolg bei der Suche.

    duni71
    Beitragsanzahl: 1

    Bitte geben Sie folgende Informationen an, damit Sie hilfreiche Antworten auf Ihre Frage erhalten:

    Geschlecht: w
    Grösse: 172 cm
    Gewicht: 58 kg
    Alter: 44
    Ich mag es lieber kalt (also, ich schwitze leicht, frieren will ich natürlich nicht …)
    Ich mag es lieber weich
    Ich habe Rückenbesonderheiten: ’normal‘ Schulter/Nacken vom PC/Sitzen; in der LWS verschieben sich/blockieren gerne mal Wirbel, gerade nachts

    Mein Preisrahmen liegt bei:
    Es geht um folgende Größe: 140 x 200 cm
    Ich möchte Matratzentipps: ja
    Ich möchte Hinweise zum Unterbau: ja
    Was mir sonst noch wichtig ist: Ich bin ziemlich geruchsempfindlich, die Matratze sollte nicht wochenlang ausdünsten müssen …

    Hallo,

    ich habe dieses Forum entdeckt bei der Suche nach einem neuen Matratze/Lattenrostsystem und würde mich über Ratschläge und Tipps freuen. Matratzensuche gestaltet sich bei mir immer äußerst frustrierend. In den letzten Wochen war ich gefühlt in fast jedem Geschäft vor Ort und 95% der Matratzen fielen sofort aus, da sie für mich im Schulterbereich zu hart waren. Selbst, wenn ich nach Aussage der Verkäufer gut eingesunken bin, fühlte es sich sehr unangenehm an, da sehr viel Gegendruck zu spüren war. War die Schulter ok, war die Matratze zumindest gefühlt meist im Beckenbereich zu weich und ich habe schon nach nur wenigen Minuten Probeliegen meine LWS gespürt. Dazu sollte ich vielleicht noch sagen, dass meine Schultern deutlich breiter sind als mein Becken und ich schlafe überwiegend auf der Seite und teilweise auf dem Rücken. Außerdem vielleicht noch wichtig, ich bin sehr druckempfindlich. Die letzten drei Jahre habe ich auf einer Dunlopillo-TFK-Matratze (Aerial Elegance) in 100 x 200 cm geschlafen (gekauft nach mindestens 1,5 Jahren Suche …) – eine deutliche Verbesserung zu meiner vorigen Matratze, keine eingeschlafenen Arme und morgige Muskelsteifheit mehr, optimal allerdings auch nicht, da ich m.E. ein wenig durchhänge auf der Matratze. Sie hat sehr schnell eine leichte Liegekuhle gebildet – seit zwei Monaten liegt die Matratze nun auf dem Boden (wg. Trennung, Umzug und noch kein neues Bett), was die Situation tatsächlich etwas verbessert hat, aber ich würde sie nicht unbedingt nochmal in größer kaufen wollen (wovon mir in dem Geschäft, in dem ich sie gekauft habe, zudem auch abgeraten wurde beim Maß 140 x 200 cm).

    Die wenigen Matratzen, die sich nicht gleich schrecklich anfühlten, waren

    1. Röwa Selecta ST6 (medium) bzw. Röwa Legra Topas (soft) beide auf einem Selecta FR7 Lattenrost
    hier fühlte sich die soft besser im Schulterbereich und die medium besser in Seitenlage im Beckenbereich an (in Rückenlage hatte ich dort allerdings ein ganz leichtes Hohlkreuzgefühl)

    2. Werkmeister Nautisan Plus LS /medium/soft) auf einem relativ einfachen Rummel-Lattenrost
    der Vergleich medium/soft ähnlich wie bei den Röwa-Matratzen; wobei ich bei der soft im LWS-Bereich in Seitenlage noch mehr Probleme hatte (und ich meine, ich hatte die beim letzten Mal in soft zum Ausprobieren, ein hiesiger Händler verkauft Werkmeister unter eigenem Label, darum ist die Zuordnung manchmal schwierig. Da habe ich totale Schmerzen in den Beinen bekommen)

    3. Dormabell Innova T 18 (soft) auf einem festen Aubing Lattenrost (quasi ein Drahtgestell)
    hätte in der Schulter sogar noch einen Tick weicher sein können, Beckenbereich fühlte sich gut an – wobei ich eigentlich kein TFK mehr wollte … Ich lag auch auf der Innova S 16 (glaube ich) mit dem Innova Lattenrost (eingestellt nach deren Vermessung), da fühlte ich mich jetzt aber nicht wesentlich anders als auf der TFK-Variante …

    4. Malie Naturlatexmatratze, Lattenrost weiß ich gar nicht
    gefühlt lag ich auch hier eher obenauf, aber nicht unangenehm. Allerdings riet mir die Verkäuferin ab, da ich nachts eher schwitze – und bei Stiftung Warentest stand, dass die Matratze stark müffelt (und Latex ist wegen des Gewichtes in 140 cm Breite für mich alleine auch schon nicht meh so gut händelbar …)

    In einem Laden wurde mir noch die Dunlopillo Aerial HD soft Formschaummatratze ans Herz gelegt, allerdings war sie in soft grad nicht vorrätig zum Ausprobieren. Und, was mich dann doch etwas verunsichert hat, es gibt hier einen Schaumstoffladen, die schneiden Matratzen/Polster aus HR-Schaum (RG 50, Stauchhärte 2,5, Höhe 12 cm) im gewünschten Maß zu, da lag ich auf der weichen Variante auf einem festen Brett eigentlich auch ganz gut (wobei ich mir da etwas Sorgen um die längerfristige Haltbarkeit machen würde …) Manchmal habe ich das Gefühl, die heutigen Matratzen sind für mich irgendwie ‚überdimensioniert‘ …

    Leider räumen alle hier ansässigen Händler kein Rückgaberecht ein, was mich bei dem, was solche Matratzen ja nun einmal kosten, in meiner Entscheidung schon sehr verunsichert (zumal eine Beratung mit Ausnahme des Dormabell-Händlers eigentlich nicht stattgefunden hat …). Beim Lattenrost waren sich hingegen fast alle einig, dass in meinem Fall ein gutes, aber eher einfaches reichen würde (die empfohlenen lagen alle in der Größenordnung von 350 Euro – Ausnahme Dormabell). Was sich jetzt ein wenig mit meiner Erfahrung mit Matratze auf dem Boden deckt …

    Also, ich wäre dankbar für jeden Tipp, nach nunmehr 2 Monaten auf dem Boden hätte ich doch so langsam gerne mal wieder ein richtiges Bett :-)

    Lieben Dank und viele Grüße
    Silke

Ansicht von 2 Beiträgen - 1 bis 2 (von insgesamt 2)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.