Aktiv für den gesunden Schlaf Foren Matratzen, Liegesysteme und Gestelle Lattoflex 200 mit Classic 1 – Fehlkauf?



Lattoflex 200 mit Classic 1 – Fehlkauf?

Ansicht von 2 Beiträgen - 1 bis 2 (von insgesamt 2)
  • Autor
    Beiträge
  • Apnoe
    Beitragsanzahl: 408

    Hallo ,

    als erstes solltest Du umgehend Deinen Fachhändler über Deine Erfahrung informieren und ihn bitten sich die Sachlage vor Ort anzusehen, was es mit der „Schräglage“ auf sich hat.
    Ggf. liegt der Rahmen schräg im Bett oder es stimmt sonst irgend etwas nicht.
    Dein Fachhändler trägt die Verantwortung dafür, dass alles sachgemäß funktioniert.

    VG
    Apnoe

    Garlaban
    Beitragsanzahl: 1

    Geschlecht: männlich
    Grösse: 190 cm
    Gewicht: 98 kg
    Alter: 47
    Ich mag es lieber warm/kalt kalt
    Ich habe Rückenbesonderheiten: Leichter BS-Vorfall LWS, Probleme mit HWS
    Es geht um folgende Größe: 140 x 200

    Liebe Schlafspezialisten,

    Ich schlief bis gestern auf einer 15 Jahre alten Olympia Nizza Federkernmatratze mit dazugehörigem Lattenrost. Da ich in den letzten Monaten / Jahren zunehmend Rückenprobleme bekam – erst einen leichten BS-Vorfall an der LWS vor ca. 2 Jahren und seit 5 Monaten zusätzliche HWS-Probleme – entschied ich mich für ein neues Schlafsystem. Nach intensiver Beschäftigung mit dem Thema entschied ich mich für das Lattoflex 200 System. Dazu empfahl mir die Beraterin eine Classic 1 Matratze, was mich aufgrund meines Gewichtes etwas wunderte, aber ich dachte mir, sie wird’s schon wissen. Hinzu kam dann noch ein NK 90 Nackenstützkissen, denn mein gutes altes 80×80-Doppelkammer-Daunenkissen wurde leider arg beschimpft, da ich da ja mit der Schulter draufliege.

    Nun ist das System gestern geliefert worden und ich war ganz aufgeregt und voller Vorfreude auf ein ganz neues Liegegefühl. Aber leider kam es ganz anders. Schon beim Hinlegen hatte ich das Gefühl, dass ich schräg liege (abfallend von den Füßen zum Kopf). Auch fand ich es seltsam, dass das Kopfende der Matratze schräg nach oben zeigte und die Schulterfederung am Bettrahmen aufschlug. Heute morgen bin ich dann aufgewacht (um 7 statt sonst um 10) und wunderte mich, wie viele verschiedene Schmerzherde mein Körper aufbieten kann. Mein Nacken schmerzt nicht nur, ich kann ihn auch nicht mehr frei bewegen. Und meine Bandscheibe meldet sich ebenfalls zu Wort. Hinzu kommt, dass ich die Nacht über stark geschwitzt habe, was vorher nicht der Fall war.

    War das Ganze nun ein Fehlkauf oder gibt es noch Rettungsmöglichkeiten? Das wäre schön, denn in kleingedruckten AGB des Händlers steht folgendes unter „Rücknahme“:

    „Für Matratzen beträgt die Wertminderung bei Rücktritt und Rücknahme nach Lieferung 100% des Bestellpreises ohne Abzug, da sie nicht weiterverkauft werden können.“

    Ist eine solche Klausel überhaupt zulässig? Die Matratze habe ich direkt nach Erhalt mit einem Schonbezug versehen.

    Viele Fragen, ich weiß, aber vielleicht kann mir hier ein Fachmann weiterhelfen?

Ansicht von 2 Beiträgen - 1 bis 2 (von insgesamt 2)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.