Aktiv für den gesunden Schlaf Foren Matratzen, Liegesysteme und Gestelle Lattenrost / Unterbett u.ä. für TFK-Matratze Röwa Aston 140 / 200



Lattenrost / Unterbett u.ä. für TFK-Matratze Röwa Aston 140 / 200

Ansicht von 2 Beiträgen - 1 bis 2 (von insgesamt 2)
  • Autor
    Beiträge
  • Apnoe
    Beitragsanzahl: 408

    Hallo dot 7 ,

    Du schreibst, dass Du Probleme mit HWS / BWS Bereich hast, Deine Schultern zu wenig einsinken und zudem Deine Hände nachts einschlafen, das spricht für eine zu harte Matratze.
    Jedoch erscheint Dir die Matratze zu weich.
    LWS Verspannugen können von mangelnder Unterstützung herrühren.
    Dazu muss man sagen, das Tfk matratzen bedingt beeinflussbar durch Lattenroste sind und flächiger reagieren als Latex- o. Kaltschaummatratzen.
    Es wird schon so sein, dass ein eingestellter Rahmen etwas bringt, jedoch nicht so viel wie bei einer Kaltschaummatratze.
    Was sagt denn der Verkäufer der Matratze/Rahmen zu Deinen Problemen mit den gelieferten Produkten ? Wäre ein Kerntausch in eine Kaltschaummatratze und einen anderen Rahmen wie Ecco-2 oder Innova möglich ?
    Das würde ich schnell klären solange Du das System noch nicht allzu lange hast.

    MfG
    Apnoe

    dot.70
    Beitragsanzahl: 2

    Hallo zusammen,
    Geschlecht: w
    Größe: 180 cm
    Gewicht: 91 kg
    Ich mag es lieber weich / Seitenschläfer, meist mit angezogenen Knien
    Ich habe Rückenbesonderheiten: Beschwerden im BWS und Nackenbereich
    Es geht um folgende Größe: 140 /200

    Ich habe mich in einem Fachgeschäft beraten lassen und die TFK-Matratze von Röwa Aston medium und dazu eine Unterfederung von Schramm UM-0 bestellt. Beim Probeliegen hatte ich keine Beschwerden.

    Hintergrund der Beratung war, dass ein Unterbett bei der gewählten Bettbreite einen angenehmeren Liegekomfort als ein Lattenrost bringt. Leider trifft dies für mich doch nicht zu. Starke Verspannungen im BWS und Nackenbereich und leichte LWS Schmerzen sind die Folge. Des Weiteren schlafen meine Hände nachts ein. Ein Problem, dass ich bisher (selbst auf einem einfachen Luftbett, auf dem ich ab und zu übernachte) nicht kannte.
    In dieser Kombination scheint das System für mich doch zu weich zu sein.

    Ich habe nun die Matratze auf den Fußboden gelegt und die Probleme verbesserten sich etwas, aber die Verspannungen im BWS- und Nackenbereich bleiben.
    Ich habe das Gefühl, das mein Schulterbereich nicht ausreichend einsinkt , was zu den Verspannungen führt und hoffe mit einem geeigneten Lattenrost doch noch zu einem erholsamen Schlaf zu kommen.

    Die og. TFK-Matratze in der Breite 140 ist recht schwer und hat eigentlich für mein Empfinden eine angenehme Härte / Weiche und federt bereits ohne Unterbau ausreichend nach. Viel weicher oder federnder sollte das System nicht werden.

    Wäre der Lattenrost Dormabell CL oder Röwa Etera oder ggf. Lattenrost Röwa Ecco 2 oder Dormabell Innova möglich und sinnvoll?
    Die beiden Letztgenannten scheinen nicht für TFK konzipiert zu sein, jedoch offenbar von stabiler Konstruktion und im Schulterbereich variabler.

    Wenn ja, welchen würdet ihr mir für die doch recht breite Matratze empfehlen?

    Hat jemand eine andere Empfehlung, wie die Liegeeigenschaften der og. Matratze für meine Bedürfnisse durch einen geeigneten Lattenrost oder evtl. auch Unterbett oder Topper verbessert werden können?

    Danke vorab für jeden Tipp und jede Info.

Ansicht von 2 Beiträgen - 1 bis 2 (von insgesamt 2)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.