Aktiv für den gesunden Schlaf Foren Matratzen, Liegesysteme und Gestelle Korrekte Modellvorstellung (oder: messen statt fühlen?)



Korrekte Modellvorstellung (oder: messen statt fühlen?)

Ansicht von 2 Beiträgen - 1 bis 2 (von insgesamt 2)
  • Autor
    Beiträge
  • Admin
    Beitragsanzahl: 194

    GUTEN TAG

    Erstmal habe wir nicht genau verstanden was Sie eigntlich möchten !

    Es ist richtig, dass die Achsenausrichtung und das ehr gerade Liegen den
    Idealzustand zur Regeneration der Bänder, Sehen und Bandscheiben darstellt.

    Neben dem persönlichen Empfinden, dem Klima spielen aber auch Sondererkrankungen und Allergien uvm. eine Rolle.

    Den Verlauf kann mann ertasten , erfühlen, Sichtkontrolle oder vermessen!
    Hier ist jedoch die Form , Haltung , Sonderform auch im Stand zu berücksichtigen!

    Zum Bettenscheck lesen Sie bitte folgendes auf ,
    www,Kamps-Services.de an.
    http://www.kamps-services.de/fileadmin/redakteur/PDF_Dateien/Hilfstext_Bettenberatung_.pdf

    Oder Sie shen sich wie mittlerweile 25.000 andere meine Videos unter
    http://www.youtube.com/user/schlafberatung an !

    Viel Erfolg

    ibu
    Beitragsanzahl: 5

    Guten Morgen.

    Über „Liegesysteme“ also das Zusammenspiel von Lattenrost und Matratze (als die zwei wichtigsten/kostspieligsten Systembestandteile) kann man viel hören und lesen.

    Mich interessieren als Naturwissenschaftler vor allem nach wissenschaftlichen Standards ermittelte Erkenntnisse.

    Ist meine folgende Modellvorstellung korrekt?

    Dafür möchte ich die Betrachtung (zunächst) einengen:

    * der Kopf und Hals soll keine Rolle spielen, weil der Systembestandteil „Kissen“ nachträglich problemlos angepasst werden kann

    * vorwiegend Seitenschläfer

    * gesunde Person

    * Wärmeempfinden soll keine Rolle spielen

    * erwartbare Lebensdauer der Matratze soll keine Rolle spielen

    * Lattenrost soll optimal justiert sein

    Ist es nun richtig, dass dasjenige Liegsystem das bessere (relativ zu einem anderen) ist, welches in der Seitenlage des Schläfers zu einer besseren Annäherung der Wirbelsäule an eine Gerade führt?

    Ist es richtig, dass sich dies sehr gut – auch von Laien – prüfen lässt, indem sie sorgfältig mit geeigneter Farbe eine Linie entlang der Wirbelsäule ziehen und ein Helfer dann mit einer geraden Leiste (oder einem gerade verfügbaren Objekt mit einer geraden Kante) seine Peilung überprüft?

    Danke.

Ansicht von 2 Beiträgen - 1 bis 2 (von insgesamt 2)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.