Aktiv für den gesunden Schlaf Foren Matratzen, Liegesysteme und Gestelle Kaltschaum (kommend von Latex/hart), Bauch-/Seitschläfer, Zwischenstand: Vitalis comfort??



Kaltschaum (kommend von Latex/hart), Bauch-/Seitschläfer, Zwischenstand: Vitalis comfort??

Ansicht von 2 Beiträgen - 1 bis 2 (von insgesamt 2)
  • Autor
    Beiträge
  • nightflight
    Beitragsanzahl: 2

    So, ich war nicht untätig, und habe mich mal umgesehen.

    Das übersichtliche und erschwingliche Programm von Selecta hat mich im Internet sehr angesprochen, besonders die Matratzen S4 und S6 und als Lattenroste FR6 und FR7 N. Leider habe ich hier im Raum Köln (Ballungsgebiet!!) keinen Händler ausfindig machen können, der diese Matratzen auf Lager hat – was sagt mir das? Entweder, sie taugen nichts, oder sie sind im gehobenen Fachhandel unbeliebt, weil sie die Preise kaputt machen??

    Alternativ habe ich auf einer Röwa Legra Topas mit passendem Lattenrost Legra gelegen – das fand ich schon sehr gut, aber die Matratze eher hart (ich bin im Moment in Bezug auf härtegrade sehr verunsichert, vermutlich habe ich bisher viel zu hart gelegen). Eigentlich auch schon zu teuer…

    Wie vergleicht sich diese Matratze mit den Selectas?
    Ich hab ja auch noch das Bestreben, nachgewiesene Schadstoffarmut zu finden, da erscheint mir die Wahl Röwa/Selecta bisher ganz geeignet? Gibt es andere Hersteller, die darauf ausdrücklich Wert legen? Reicht Ökotex 100/I aus? das haben ja dann doch viele?

    Würde mich über Rückmeldungen freuen!

    nightflight
    Beitragsanzahl: 2

    Bitte geben Sie folgende Informationen an, damit Sie hilfreiche Antworten auf Ihre Frage erhalten:

    Geschlecht: w/m
    Grösse: 175/181
    Gewicht: 57/87
    Alter: 38/39
    Ich mag es lieber: warm/kalt
    Ich mag es lieber: mittelfest/fest
    Ich habe Rückenbesonderheiten: w: gelegentlich Schmerz BWS/LWS, schlanke Taille, m: gelegentlich Schmerz HWS
    beide eindeutig keine Rückenschläfer!!

    Mein Preisrahmen liegt bei: je max 500,- Matratze, je max 150,- Lattenrost
    Es geht um folgende Größe: 2x 100×200
    Ich möchte Matratzentipps: Kaltschaum, kein Visco, tendentiell eher hart, aber gute Schulternachgiebigkeit wg. Seitschläfer
    Ich möchte Hinweise zum Unterbau: passende Empfehlung 2x Lattenrost, nicht verstellbar.
    Was mir sonst noch wichtig ist: Schadstoffbelastung niedrig -> Nachweis dazu?!

    Wir kommen von einer >10 Jahre alten, tendentiell brettharten Latex-Matratze. Wichtig ist uns (abseits von jeder Esoterik, von mir aus kann auch Metall in der Matratze sein!) möglichst nachweisbare Schadstofffreiheit.
    Um im Matratzen-Dschungel nicht unterzugehen, haben wir erstmal die einschlägigen Testberichte von Stiftung Warentest und Ökotest aufgesucht. Dabei kann man durchaus auf die Idee kommen, die Firma Concord aufzusuchen…haben wir dann auch gemacht (berüchtigte Testsiegermatratze Vitalis star, Ökotestsieger Vitalis Comfort).
    Dort sind wir auf die üblichen Verdächtigen gelegt worden: Vitalis Star, Trio, Trio de Luxe, Comfort, jeweils in den Härten H2/H3. Dazu auf etliche Viscomatratzen oder Hybride, die erst verzaubern, aber beim zweiten Draufliegen alle durchfielen.

    Im endeffekt kamen wir recht rasch bei Concord Vitalis Comfort in H2 bzw. H3 raus. Ein relativ „reales“ Liegegefühl, für mich in H3 ein rest erwünschte „Überhärte“, für meine Freundin in H2 nach meinem und ihrem Eindruck das richtige Einsinken, auch in Rückenlage. Die Verkäuferin war ein totalausfall, rückte aber auf Nachfrage mit dem exzellenten RG von 40 raus – da fing für mich das Nachenken an…

    Vom Konzept her erscheint mir eine Matratze mit durchgehendem Material, aber entsprechenden „Auslassungen“, also „Würfelschnitt“(?) nachvollziehbarer, als ominöse Zonenbehauptungen, die man am Matratzenkern optisch überhaupt nicht nachvollziehen kann (z.B. Vitalis star/Bardenia BT310). Bei der Vitalis comfort gibt es eine sehr gute Bewertung von Ökotest, von anderen Matratzen immer nur die Beteuerung, in europa zu fertigen, und alles sei super. Warentest findet die Haltbarkeit im walzentest zumindest „befriedigend“, RG 40 hin oder her…

    Was also wären aus eurer Sicht empfehlenswerte Markenalternativen in diese Richtung im freien Handel? Wenn ich jetzt wirklich tiefer einsteige, brauche ich ein paar Ankerpunkte, denn das hier ist schlimmer als gitarrenhändler, die Gebrauchtwagen verkaufen…

    vielen dank!

Ansicht von 2 Beiträgen - 1 bis 2 (von insgesamt 2)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.