Hilfe bei Matratzenfehlkauf

Ansicht von 2 Beiträgen - 1 bis 2 (von insgesamt 2)
  • Autor
    Beiträge
  • Apnoe
    Beitragsanzahl: 408

    Hallo ,

    die Matratze sagt mir überhaupt nichts.
    Welche Lattenroste werden dazu genutzt, wurden diese für beide Personen eingestellt ?
    Wurde eine fundierte Beratung mit unterschiedlichen Liegeproben gemacht ?
    Habt ihr in einem Fachgeschäft gekauft ? Meist hat man hier auch in Nachhinein Betreuung wenn etwas nicht klappt.
    Mit Gleitwirbeln hätte man auf jeden Fall dorthin gehört.
    In diesem Fall muss eigentlich sofort Kontakt mit dem Verkäufer aufgenommen werden und die Probleme besprochen werden, denn mit der Beratung trägt er die Verantwortung für das Ergebnis.
    14 Tage Eingewöhnungszeit ist normal.
    Es besteht kein Recht auf Rückgabe, bei gar keinen Artikeln so auch bei Matratzen nicht.
    Wenn eine Rückgabe ermöglicht wird, geschieht das immer aus Kulanz.
    Jedoch trägt der Verkäufer schon für seine Produkte und Beratung Verantwortung.

    VG
    Apnoe

    Vulture
    Beitragsanzahl: 1

    Hallo zusammen.

    Zuerst einmal etwas zu meiner Person, damit Ihr Euch ein Bild machen könnt:
    Ich bin männlich, 1,90 m groß und schwanke unregelmäßig zwischen 86 und 90 kg.
    Seit Jahren leide ich an einem leichten Hohlkreuz sowie diagnostiziertem Gleitwirbel im LWS Bereich.

    Auf der alten Matratze konnte ich jahrelang einigermaßen schlafen. Es war nicht besonders, aber man war wohl dran gewohnt.
    Jetzt sollte als besondere Anschaffung für meine Frau und mich ein komplett neues Schlafzimmer her.
    Mit neuen Lattenrosten und Matratzen. Also praktisch das rundum-sorglos Packet.

    Jetzt steht das sündhaftteure Bett und meine Nachtruhe ist seit zwei Nächten flöten gegangen.
    Wir haben uns für Matratzen der Marke Novel Phillina entschieden. Jeweils 90/200.
    Ist wohl Kaltschaum oder Viscoschaum ( kenne mich da nicht wirklich aus ).
    Probeliegen im Laden dauerte nur kurz, da schien mir alles in Ordnung.
    Aufgrund meines Gewichtes empfahl die Beraterin Härtegrad 3.

    Jetzt hab ich das Gefühl, ich lieg auf einem Brett.
    Wo ist denn das versprochene Einsinken?
    In Rückenlage schmerzt sofort das Hohlkreuz mit Gleitwirbel.
    In Seitenlage meldet sich die gesamte Wirbelsäule und das Liegen fühlt sich sehr unangenehm an.
    Morgens schmerzt der gesamte Rücken.
    Seit zwei Nächten wälze ich mich nur hin und her und erhole mich nicht mehr.
    Das hat auch Auswirkung auf den Alltag.

    Was soll ich denn jetzt tun?
    Wir haben unser hart Erspartes für das Bett ausgegeben in der Hoffnung, paradiesisch zu schlafen.
    Meine Frau schläft auch ohne Probleme, ist allerdings auch einiges schwerer als ich.
    Aber mir geht die Lebensqualität stiften und dafür hab ich auch noch teuer bezahlt.

    Jetzt hab ich auch noch gehört, das Matratzen aus hygienischen Gründen nicht umgetauscht werden können.
    Also kann ich den Fehlkauf nicht mal mehr ausbügeln? Ich werd noch verrückt.
    Was nun?

Ansicht von 2 Beiträgen - 1 bis 2 (von insgesamt 2)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.