Evtl. zu weiche Matratze?

Ansicht von 2 Beiträgen - 1 bis 2 (von insgesamt 2)
  • Autor
    Beiträge
  • Apnoe
    Beitragsanzahl: 408

    Hallo ,

    man sollte grundsätzlich eine keine Mtaratze, auch keine Kaltschaummatartze ohne Lattenrost benutzen.
    Zum einen fehlt der Matratze die Durchlüftung von unten zum anderen fehlt das Abfedern des Körpergewichts und das Liegegefühl ist mit Lattenrost ein ganz anderes.
    Ob die Matratze zu weich ist, kann ich aus der Ferne nicht beurteilen, dass kann nach Sichtprüfung nur der Verkäufer, der Dich ja vor sich hat, diese Matratzen haben den Ruf eher weich auszufallen.
    Daher rate ich sich an den Verkäufer zu wenden und mit ihm diese Sachlage zu besprechen ggf. kann er ein Lattenrost für einen Test zuhause für ein paar Tage aushändigen ob sich das Liegegefühl ggf. dadurch verbessert.

    MfG
    Apnoe

    MariusD
    Beitragsanzahl: 1

    Geschlecht: Männlich
    Grösse: 192
    Gewicht: 86kG
    Alter: 28
    Ich mag es lieber warm/kalt: mittel
    Ich mag es lieber fest/weich: gemütlich ;) eher fest
    Ich habe Rückenbesonderheiten: Rundrücken

    Hallo,

    ich hoffe hier kann mir vielleicht jemand einen Rat geben.
    Ich habe seit drei Tagen eine Matratze von der Firma Ravensberger. Die Struktura 60 in H3
    Habe sie im Laden erstmal probegelegen und war da eigentlich sehr zufrieden damit.
    Der Herr hat auch die Lage meiner Wirbelsäule in Seitenlage genau erfühlt und hat wohl gepasst.
    Davor hab ich die letzten 6 Jahre auf einer eher harten Federkern Matratze geschlafen und auch manchmal
    bisschen Rückenschmerzen gehabt.

    Die Situation bei mir daheim ist nun so, dass ich die nächsten 4 Wochen noch mit der Matratze am Boden schlafen muss
    da das Bett noch ein wenig braucht.
    Wenn ich nun morgens nach dem aufwachen noch ein wenig im „Bett“ liegen bleibe und z.b Buch lese in Rückenlage, fällt mir auf
    dass es im Bereich der LWS ein wenig angespannt ist. Es tut nicht weh, aber so nach 10-15 Minuten muss ich mich zumindest für paar Minuten zur Seite drehen damit es angenehmer wird. Abends fällt mir das nicht so auf, auch habe ich überhaupt keine Probleme beim Schlafen, wache also nicht auf. Wobei ich mehr Seitenschläfer bin als dass ich am Rücken liege.
    Auch wenn ich in der Früh sofort aufstehe, hab ich keinerlei Schmerzen im LWS-Bereich oder sonst wo.
    Die Matratze liegt in Rückenlage eigentlich perfekt an meiner Wirbelsäule an, kann meine Hand nicht drunterschieben.

    Jetzt habe ich leider ein wenig den Verdacht dass die Matratze evtl ein wenig zu weich ist? Sie fühlt sich auch weicher an wenn man sie anfasst als andere H3 Matratzen in bekannten Möbelhäusern.
    Oder könnte das auch am fehlendem Lattenrost liegen? Soll ich vielleicht jetzt schon den geplanten Lattenrost kaufen und es mit dem am Boden ausprobieren?

    Bei Ravensberger hat man 30 Tage Zeit die Matratze zu testen und kann sie dann sogar komplett zurückgeben. Soll ich davon vielleicht Gebrauch machen und doch noch weiter suchen? Oder ist das vielleicht normal, dass nach 8 Stunden Schlaf die LWS die Stützte der MAtratze von unten nicht mehr möchte? ;) Für meine bevorzugte Seitenlage scheint sie ja wohl passend zu sein, fühle mich in der früh recht gut erholt und habe keine Rückenschmerzen mehr.
    Aber ich lese halt doch recht gern im Bett in Rückenlage.

    Vielleicht hat ja jemand nen Rat für mich was ich tun sollte :)

    Danke schon mal.
    Viele Grüße
    Marius

Ansicht von 2 Beiträgen - 1 bis 2 (von insgesamt 2)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.