Aktiv für den gesunden Schlaf Foren Matratzen, Liegesysteme und Gestelle die Qual der Wahl – Matratzengröße und Lattenrost



die Qual der Wahl – Matratzengröße und Lattenrost

Ansicht von 2 Beiträgen - 1 bis 2 (von insgesamt 2)
  • Autor
    Beiträge
  • Admin
    Beitragsanzahl: 194

    GUTEN TAG

    Ja je nach Hersteller veràndern sich Festigkeiten der Leisten bei den Breiten +
    und auch das Empfinden bei Matartzen und die Matratzendichte kann anders sein … Bitte aber beim jeweiligen Hersteller erfragen da oft ganz unterschiedlich in der Auspràgung +

    VIEL ERFOLG

    Castalia
    Beitragsanzahl: 1

    Schönen guten Abend!

    Nachdem ich einige Tage diese Website durchgeforstet und mir einige sehr gute Tipps zur Entscheidung für den Kauf neuer Matratze(n) holen konnte, muss ich jetzt doch direkt um euren Rat bitten.
    Die Entscheidung zum Kauf der Contura 60 Matratze steht schon (fast) fest. Unsicher bin ich mir noch bei der Entscheidung für eine 160×200 oder 2 Matratzen 80×200. Von der Firma Ravensberger wurde mir der Kauf von zwei Matratzen geraten aus vielen Gründen, die ich sehr gut nachvollziehen kann (leichtere Handhabung, Wenden, Möglichkeit für unterschiedliche Härtegrade für den Partner und mich etc.). Nun habe ich gerade hier im Forum gelesen – je schmaler die Matratze, desto fester/härter fällt sie aus. Kann man das wirklich bestätigen? Ich wollte die Matratze(n) im Härtegrad 3 kaufen, da wir einerseits beide lieber auf einer härteren Liegefläche schlafen und andererseits die Contura Matratzen hier eher „weicher“ beschrieben werden. Nach den Körpermaße-Kriterien würde eigentlich H2 passen (ich: 170cm, 65kg; Partner: 175cm, 78kg). Zu meiner eigentlichen Frage: hängt der Härtegrad tatsächlich auch von der Matratzengröße ab? Ist eine 80×200 H3 Matratze härter als eine 160.×200 H3???
    Meine zweite Frage bzw. Bitte um Rat bezieht sich auf die Wahl des Lattenrostes. Von Ravensberger wird zur Contura 60 der Lattenrost MEDIMED mit 44 Leisten empfohlen, mit der Begründung: da Contura 60 eher eine sensible Matratze ist, ist Medimed als sensibler Lattenrost ihre erste Empfehlung. Allerdings würde auch MEDITOP mit 30 Leisten passen.
    In einem der Beiträge hat man sich über diesen Lattenrost beschwert, da der Beckenbereich zu tief einsinkt. Warum ist der mit 30 Leisten dann besser? Dieser hat auch die Beckenzone. Oder kann man diese da besser „befestigen“? Dieses wäre mir nämlich sehr wichtig, da ich teilweise Probleme mit der LWS habe (schlafe 70% auf der Seite, 30% am Rücken).

    Ich hoffe, ihr könnt meine Verwirrung nachvollziehen und bin für jeden Rat dankbar!

    LG,
    Castalia

Ansicht von 2 Beiträgen - 1 bis 2 (von insgesamt 2)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.