Aktiv für den gesunden Schlaf Foren Matratzen, Liegesysteme und Gestelle Benötige dringend Hilfe bei neuer Matratze + ggf. Lattenrost



Benötige dringend Hilfe bei neuer Matratze + ggf. Lattenrost

Ansicht von 2 Beiträgen - 1 bis 2 (von insgesamt 2)
  • Autor
    Beiträge
  • Apnoe
    Beitragsanzahl: 408

    Hallo Capitano ,

    welche Matratze hast Du denn zum Dormabell CTS Rahmen probegelegen ?
    Die CTS Unterfederung mit abgesenkter Schulterzone und dazu die CTS 1200 in Soft ist so mit das Bettsystem mit der höchsten Elastizität im Schulterbereich was mir bekannt ist.

    MfG
    Apnoe

    Capitano
    Beitragsanzahl: 2

    Hallo zusammen,
    ich bin schon einiger Zeit auf der Suche nach einer neuen Matratze. Nachdem meine alte Federkernmatratze nach ca. 10 Jahren ausgedehnt hatte und ich auf dieser auch nicht mehr gut gelegen habe, habe ich mich vor ca. 2 Jahren auf Suche nach einer neuen Matratze begeben. Der erste Versuch war eine Wulff Matratze. Wulff stellt eigentlich orthopädische Matratzen für z.B. Krankenhäuser her. Auf dieser Visco-Matratze habe ich dann aber nach wenigen Nächten Rückenschmerzen bekommen, die auch nach einigen Nächten nicht besser wurden. Draufhin haben wir diese Matratzen zurückgegeben.

    Der zweite Versuch war dann eine Schlaraffia Geltex-Matratze. Hier war das Liegegefühl zunächst sehr angenehm aber leider habe ich auch auf dieser Matratze Rückenschmerzen bekommen. Meiner Frau hat die Geltex-Matratze sehr zugesagt und diese dann auch behalten und schläft sehr gut darauf.

    Da ich auf der alten Federkernmatratze gefühlt doch besser geschlafen hatte, habe ich als dritten Versuch wieder auf eine Tonnentaschenfederkern-Matratze gesetzt (Malie TFK 200 Gold H2 mit 2000 Federn bei 100×200). Da mir diese Matratze dann doch etwas zu hart war und die Schulter nicht guit einsinken kann, habe ich darauf einen 7cm Visco Topper gelegt (von Ravensberger) . Auf dieser Kombi schlafe ich nun seit ca. 1,5 Jahren. Insbesondere am Wochenende wenn ich mal ein zwei Stündchen länger schlafe, habe ich morgens leichte Rückenverspannungen bzw. Schmerzen. Auch auf dem Visco-Topper mit der recht harten TFK Matratze drunter kann die Schulter nicht richtig gut einsinken. Und genau das ist mein Hauptproblem.

    Ich bin männlich, 176cm groß und wiege nur 54kg. Ich habe eine recht schmale Taille und ein ebenso schmales Becken aber verhältnismäßig breite (und knochige) Schultern. Ich schlafe überwiegend auf der Seite. Da mir hier aber nach einiger Zeit die Schulter weh tut, weiche ich häufiger auch mal auf die Bauchlage aus. Ich bevorzuge eher ein weiches/kuschliges Schlafgefühl.

    Seit einigen Wochen bin ich nun wieder auf der Suche nach einer neuen Matratze und ggf. einem neuen Lattenrost. Mit den vorher geschilderten Erfahrungen lasse ich mir nun beim Probeliegen mehr Zeit. Auf vielen Matratzen ist der erste Eidruck ganz gut aber nach 10-15 Minuten fägt die Schulter an weh zu tun.
    Ich habe folgendes ausprobiert:
    – Röwa Ecco2 Rost + Röwa Toppas: Eindruck ganz okay aber im Schulterbereich eben noch nicht ganz optimal Leider könnte ich die Matratze nur in medium probeleigen. Das Fachgeschäft hat die soft-Variante leider nicht da.
    – Röwa Ecco2 Rost + Röwa Sensitive 20 soft: ähnlich wie Kombi oben
    – Lattoflex 300 + Lattoflex Senstive Matratze: Im ersten Moment sehr angenehm aber leider auch hier nach reichlich 10 min unangenehmer Druck auf der Schulter
    – Röwa Ecco 2 Rost + Werkmeister Nautisan Plus LS soft: fühlt sich für eine soft Matratze recht fest an. Schulterlagerung nicht schlecht aber eben auch nicht optimal
    – Dormabell Innova Rost + Keramag Latexmatratze: ähnlich wie die Lattoflex-Kombi (aber etwas preisgünstiger). Der Berater hatte hier aber alle Register gezogen und die Latten im Schulterbereich rumgedreht. Es gibt hier im Schulterbereich also keine weitere Optimierungsmöglichkeit. Die gleiche Matratze, die sich übrigends auch schön kuschlig anfühlt, hatte ich dann auch auf einen Dormabell CTS Rost probiert, was aber im Schulterbereich etwas schlechter war
    – Dormiente Rost + Dormiente Latexmatratze (vermutlich Regulus) in soft: fühlte sich recht fest an (was ich eigentlich nicht so mag). Die Lagerung der Schulter war aber gar nicht so schlecht. Die Dormiente Matratze ist aber mit 1600 Euro schon sehr teuer. Der Wirbelsäulenscan zeigte hierbei, dass der obere Teil der Wirbelsäule gerade lag aber dann unten abknickte, da das Becken nicht genug einsinken konnte.

    Da ich die Keramag Latexmatratze (kostet übrigens auch schon 1150 Euro) in guter Erinnerung hatte bin ich noch auf die Idee gekommen, vielleicht nur erst mal die Matratze zu kaufen und auf meinen Rost auszuprobieren (mit ebenfalls im Schulterbereich umgedrehten Leisten). Deshalb war ich heute nochmal in dem Fachgeschäft und habe dies mit dem Berater besprochen und die Matratze nochmal länger auf einem normalen Rost mit umgdrehten Leisten in der Schulter getestet. Das erste Reinlegegefühkl war wieder angenehm softig aber nach 15 Minuten fingen auch hier wieder die Schulterprobleme an.

    Hm so langsam befürchte ich, dass es (in meinem Preisrahmen) keine optimale Lösung für meine Schulterproblematik gibt. Vielleicht hat ja jemand noch eine Idee.

    Falls ich neben der Matratze (90×200) auch einen neuen Rost kaufe, sollte dieser ein Motorrost (am liebsten 4 motorig) sein. Für solch eine Kombi wäre ich bereit max. 4500 Euro zu investieren.

    Vor ca. 9 Jahren habe ich in einem Hotel in Stockholm übernachtet und dort so gut wie nie zuvor und nie danach geschlafen. Beim Setzen auf das Bett hatte ich noch gedacht dass es zu weich sei aber der Schlaf war richtig gut. Ich bin total erholt aufgewacht. Nach einer Recherche glaube ich, dass es sich um ein Duxiana Bett handelte. Leider liegen diese Betten auch in einer deutlich höheren Preisklasse (und ich wollte eigentlich auch nicht ein komplett neues Bett kaufen.)

    Für Tips wäre ich sehr dankbar.

    Viele Grüße,
    Capitano.

Ansicht von 2 Beiträgen - 1 bis 2 (von insgesamt 2)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.