Aktiv für den gesunden Schlaf Foren Matratzen, Liegesysteme und Gestelle Bei Matratzenkauf voll ins Fettnäpfchen getreten – wie geht es nun weiter



Bei Matratzenkauf voll ins Fettnäpfchen getreten – wie geht es nun weiter

Ansicht von 2 Beiträgen - 1 bis 2 (von insgesamt 2)
  • Autor
    Beiträge
  • Goldie65
    Beitragsanzahl: 44

    Hallo Annerose
    es tut mir leid aber rechtlich gesehen kann ich dir nicht helfen
    aber vielleicht meldet sich hier noch Jemand.

    Leider kommt jetzt das Wort, w e n n du dich vorher informiiert
    hättest, dann hätte ich Dir rechtzeitig abgeraten.

    Ich mach mir Gedanken wie man dir helfen kann,
    das Problem ist auch die Größe 90/200 cm.
    In welcher Gegend wohnst du denn ?
    Wenn die Leihmatratze noch nicht so alt ist,
    vielleicht würde Dir ein Neuer Bezug helfen.
    Dann bräuchte man aber das Fabrikat.

    Ich drück dir auf alle Fälle den Daumen
    und wünsch Dir gute Besserung

    Annerose
    Beitragsanzahl: 1

    Bitte geben Sie folgende Informationen an, damit Sie hilfreiche Antworten auf Ihre Frage erhalten:

    Geschlecht: weibl
    Grösse: 155
    Gewicht:50
    Alter:60
    Ich mag es schön warm im Winter, kühler im Hochsommer
    Ich mag es lieber mittelfest
    Ich habe Rückenbesonderheiten: starke Rückenprobleme seit Jahren chronisch mit täglich Schmerzen und Einschränkung vieler Tätigkeiten

    Mein Preisrahmen liegt bei: Fragezeichen
    Es geht um folgende Größe: 90×200
    Ich möchte Matratzentipps: ja
    Ich möchte Hinweise zum Unterbau: eventuell

    Folgende Problematik:
    wie oben bereits beschrieben chron. Rückenprobleme. Da ich bisher immer nur Billigschrottmatratzen hatte, hat sich das Problem dadurch verstärkt. Das ist halt bei Geringverdienern, die am Existenzminimum leben, so, dass sie hier am falschen Ende sparen. Nur einmal in meinem Leben habe ich bez. Matratze nicht am falschen Ende gespart, das war kürzlich. Aber es war ein Reinfall:
    Da ich schon etliche Matratzen ausprobiert habe, die meine Rückenprobleme nach dem Aufwachen nur verschlimmert haben, dachte ich, ich probiere es mal mit was ganz anderem, einem Futon.
    Ich habe einen gefunden, Ausstellungsstück, und habe trotzdem noch eine riesige Summe dafür ausgegeben und mein Konto dafür überzogen. Dachte, das wäre die Lösung.
    Ich habe das Teil dann probegeschlafen, natürlich mit 2 Matratzenauflagen zum Schutz des Futons innerhalb des 14-tägigen Rückgaberechts. Und den flexiblen Lattenrost habe ich umgetauscht in einen festen Rollrost.
    War zuerst begeistert, da die Schmerzen im Lendenwirbelbereich nach dem Aufwachen tatsächlich nachgelassen haben, aber nicht ganz. Dafür aber bekam ich in den Schultern und im Nacken nach dem Aufwachen Schmerzen. Außerdem schlief ich nachts unruhig und wachte mehrmals auf auf diesem Futon. Den festen Lattenrost hingegen fand ich angenehmer und natürlicher als den flexiblen Rost. Am Ende des Widerrufsrecht hatte ich eigentlich vor, den Futon zurück zu geben, und rief bei dem Händler an und schilderte die Situation. Der Mitarbeiter sehr bemüht, schlug mir gleich Ratschläge vor, was man noch verbessern könne, damit es besser wird. Und dumm gelaufen, statt dass ich die Rückgabe weiter ansprach, ging ich blöderweise drauf ein, zeigte meine guten Willen und versuchte seine Ratschläge. Heißt das Widerrufsrecht war dann vorbei und ich probierte den Futon weiter. Doch es wurde nicht besser. Dann kam ich in der Zeit parallel dazu an eine alte gebrauchte hochwertige ehemals teure Matratze. Ich probierte beide im Wechsel aus. Auf der alten Matratze wachte ich schmerzfrei auf und konnte durchschlafen. Auf dem Futo war es nach wie vor problematisch mit dem Rücken mit unruhigem Schlaf. Dann rief ich beim Händler an. Knapp fünf Wochen nach Erhalt des Futons waren vergangen, und schilderte dem Händler die nicht beseitigten Probleme. Als Kulanz schlug er vor, das Ding zurück zu nehmen, aber mir als Entschädigung dafür dass er den Bezug und die Materialschicht unter dem Bezug gegen neu ersetzen muss samt Rückversand mir ca 160 Euro zu berechnen. Das hat mir natürlich den Schlag versetzt. Tja, das ist eigentlich die Geschichte. Und ich steh immer noch ohne neue Schlafunterlage da. Sozusagen Matratzenkauf einer teuren Matratze (bzw Futon) für die Katz und habe am Ende 160 Euro verloren. Die andere über 10 Jahre alte Matratze, die ich von privat habe, und auf der ich gut schlafen kann, aber die doch schon alt ist ( und vom Vorgänger hygienisch betrachtet versifft, viele Flecken usw.) ist keine Dauerlösung.

Ansicht von 2 Beiträgen - 1 bis 2 (von insgesamt 2)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.