Aktiv für den gesunden Schlaf Foren Matratzen, Liegesysteme und Gestelle Neue Matratze erscheint zu hart – liegt es am (noch) fehlenden Lattenrost oder Fehlkauf?



Neue Matratze erscheint zu hart – liegt es am (noch) fehlenden Lattenrost oder Fehlkauf?

Ansicht von 2 Beiträgen - 1 bis 2 (von insgesamt 2)
  • Autor
    Beiträge
  • Apnoe
    Beitragsanzahl: 408

    Hallo ,

    klar kann es am fehlenden Unterbau liegen.
    Unter die Matratze gehört ein Federholzrahmen oder Unterfederung, auch wegen der Durchlüftung !
    Um eine deutliche Härteabweichung abzuklären würde ich zu dem entsprechenden Laden um die Ecke mit den Matratzen gehen und einen direkten Vergleich zu der Probematratze machen.

    VG
    Apnoe

    Matratzenmädchen
    Beitragsanzahl: 1

    Guten Tag,

    ich bin total verunsichert. Mein Mann und ich haben uns gerade ein neuen Bett gekauft und neue Matratzen.

    Das alte Bett war zu klein für uns mit Kleinkind (1,40), außerdem war die alte 7-Zonen-Kaltschaum-Matratze total durchgelegen und wir hatten die Nase voll vom durchgehenden einzelnen Lattenrost, der immer geschaukelt hat, wenn sich einer umgedreht hat. (Wir haben uns hier ganz offensichtlich nicht besonders gut beraten lassen.)

    Da wir mit Kaltschaum überhaupt keine gute Erfahrung gemacht haben (und im Bekanntenkreis auch immer wieder von durchgelegenen Matratzen nach sehr kurzer Zeit erzählt wurde), haben wir uns lange damit beschäftigt, was nun als nächstes ins Haus kommen soll.

    Da wir in dem Bett vor dem Katastrophenbett (schlichte Ikea Sultan irgendwas Federkernmatratze, zwei Lattenroste) immer gut geschlafen haben, haben wir uns wieder mehr für die guten alten Federkernmatratzen interessiert.

    Nachdem wir im Urlaub, bei Freunden und bei den Schwiegereltern auf (nicht besonders teueren!) Federkernmatratzen wirklich sehr gut geschlafen haben, hatten wir das Gefühl „unsere“ Matratzensorte gefunden zu haben.

    Nach Recherche bei Stiftung Warentest kam uns die Schlaraffia Basic Moon 7 interessant vor.
    Da ein Discounter um die Ecke diese Matratze vorrätig hatte, haben wir sie dort angesehen.

    Im Laden kam sie uns beiden genau richtig vor: Nicht zu hart, und nicht zu weich. Die Verkäuferin meinte, unsere Rücken würden beim Liegen auf der Seite (wir sind beide Seitenschläfer) eine gerade Linie bilden, wäre also geeignet für uns.
    Wir lagen beide ca. 15 Minuten auf der Matte – es war bequem.
    Normalerweise mag meine Mann härtere Matratzen als ich, aber diese machte für uns beide einen guten Eindruck. Gleichzeitig hart UND weich, schwierig zu beschreiben.
    Da sie reduziert war, haben wir zugegriffen.

    Nun ist das alte Bett abgeholt worden und die Matratzen sind seit gestern da.
    Wir haben sie auf dem Boden (ohne Bett/Lattenrost) eine Nacht ausgetestet und sind beide SEHR erstaunt:

    Mein Mann empfindet sie extrem knallhart (er liebt sonst harte Matratzen, das habe ich noch NIE von ihm gehört), hat aber ok geschlafen. Trotzdem wundert er sich über die Festigkeit.

    Mir tat beim Einschlafen die Hüfte weh, es fühlte sich an, als würde ich nicht einsinken, obwohl ich das laut Verkäuferin (und eigenem Gefühl) im Laden durchaus getan habe.
    Heute fühlte sich meine Wirbelsäule den ganzen Tag irgendwie merkwürdig an, ich kann es nicht genau beschreiben.

    Was ist da los??
    Kann das wirklich nur am fehlenden Lattenrost/Bettunterbau liegen?

    Oder haben wir eine viel zu harte Matratze gekauft?
    (Im Laden haben wir sie BEIDE nicht als hart empfunden.)

    Ich bin sehr verunsichert, vor allem, weil wir sie natürlich gleich aus der Folie gerissen haben und vermutlich nicht werden zurückgeben können.

    Und würde mich über Antworten freuen.

    Herzliche Grüße,
    M-Mädchen

    PS: Wir sind 1,63 groß, 53 Kilo, und 1,82 (65) Kilo. Die Matratze ist H2, im Laden fand man das passend für uns, da die Wirbelsäule gut gerade war…

Ansicht von 2 Beiträgen - 1 bis 2 (von insgesamt 2)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.