Aktiv für den gesunden Schlaf Foren Einkaufen und Beratung Warum finde ich nicht die richtige Matratze für mich

Ansicht von 2 Beiträgen - 1 bis 2 (von insgesamt 2)
  • Autor
    Beiträge
  • Glückspirat
    Beitragsanzahl: 18

    Hallo jantheman3000,

    der Lattenrahmen den Sie verwenden, ist für Schaummatratzen geeignet, vielleicht gab es da mit der Verkäuferin ein Missverständnis, weil Sie evtl. meinte Sie hätten einen starren Rollrost (dieser wäre wegen mangelnder Abfederung eher ungeeinget), es gibt natürlich Lattenroste bei denen die Abfederung im Schulterbereich noch höher ist, z.b, kann das erreicht werden durch Fiberglasleisten die gegenüber Holzleisten noch elastischer sind, ich denke aber, wenn Sie jetzt keine ganz dünne Matratze nehmen, sollte das mit Ihren vorhanden Lattenrost passen.

    wenn eine Matratze eine sehr starke Zonierung hat, sollte bei der Beratung vor Ort geschaut werden ob die Matratze mit Ihrer Statur/Schlafverhalten harmoniert, wenn Sie jetzt ein sehr unruhiger Schläfer sind und kommen in der Nacht häufiger aus einen Zonenbereich in einen anderen Zonenbereich, würde ich eher zu keiner zu starken Zonierung raten, wenn Sie jetzt den Eindruck haben Sie müssten im Schulterbereich weiter einsinken, sollte man sich auch den Hüftbereich anschauen, wenn sie im Hüftbereich zu tief einsinken, kann das evtl.das Einsinken im Schulterbereich negativ beeinflussen.

    das es mit der Latexmatratze ja fast geklappt hätte, würde ich entweder eine sehr elastische Kaltschaummatratze nehmen oder eine Kalt/Gelschaummatratze.

    ich arbeite bei Matratzen Concord und würde aus unseren Sortiment die Vitalis Duo Touch empfehlen können, die Matratze hat eine leichte Zonierung und das Einsinken ins Material kommt mehr über die 4cm weichere Gelschicht.

    beim Härtegrad wirds ein bisschen schwierig, Sie wollen ja eher weich liegen, wo Sich eigentlich die H2-Variante anbieten würde, ich könnte mir evtl. (gerade auch wegen der 140cm Größe) auch die H3 Variante bei Ihnen vorstellen, ich habe die Erfahrungen gemacht, das auch leichtere Leute mit der festeren H3 gut zurecht kommen, weil sie trotz der Härte vom unteren Kaltschaum, doch gut Kontakt zur Matratze bekommen, durch die weichere Gelschaumschicht bekommen, aber da sollte Sie sich vor Ort beraten lassen und auch nach Ihren persönlichen Liegegefühl gehen.

    Viele Grüße

    jantheman3000
    Beitragsanzahl: 7

    Geschlecht: m
    Grösse: 1,83 m
    Gewicht: 77 kg
    Alter: 28
    Ich mag es lieber warm
    Ich mag es lieber weich
    Ich habe Rückenbesonderheiten: leichte Skoliose, Beschwerden im HWS und zur Zeit auch im Lendenbereich

    Ich habe mich beraten lassen bei: diverse Läden
    Ich habe folgendes gekauft: Emma, Ergo-Med 70, Natur-Latex, Ergo-Therm23
    Bettgröße: 140×200
    Lattenrost: Medimed (starr)

    Hallo liebe Leute,

    ich bin so langsam am verzweifeln und weiß nicht mehr weiter, ich hoffe ihr könnt mir helfen.
    Ich bin seit einem guten 3/4 Jahr auf Matratzensuche und es will einfach nicht hinhauen.

    zunächst hatte ich es gewagt und die Emma frei aus dem Netz getestet. Insgesamt eine, meiner Meinung nach, wirklich ganz gut gelunge Matratze. Leider (damals) mit einem großen Manko: Schulterabsenkung hat nicht ausgereicht, weil keinerlei Zonierung vorhanden. Das war dann schlussendlich auch der Grund weswegen ich sie zurückgeschickt habe.

    Danach war ich bei Ravensberger. Fühlte mich dort wirklich gut aufgehoben und muss hier an dieser Stelle auch mal den absolut herausragenden Kundenservice dieser Firma loben. Dort wird Kulanz ganz groß geschrieben. Ich bin auch absolut von der Qualität und dem Preis-Leistungs-Verhältnis der Produkte überzeugt und hätte mir genau deswegen so sehr gewünscht, dass es dort klappt.

    Dort habe ich dann 3 Matratzen getestet..Als erstes die Ergo-Med70, weil ich egtl gern sehr weich liege, das war auch ok soweit, allerdings war mir dort direkt die Lordosenstütze etwas zu hart und das hat mich gestört, weil es dauernd zu spüren war und eben auch Schmerzen verursacht hat. Schulterabsenkung war im Seitenschlaf sehr gut. Hatte allerdings beim Schlafen auf dem Rücken mit eingeschlafenen Armen zu kämpfen. Ansonsten traumhaft weiche Matratze in H3 (fast schon zu weich – selbst für mich).

    Danach war die 85% NaturLatexMatratze dran, ebenfalls H3. Diese war perfekt im Schulterbereich, hatte quasi keine Verspannung im Nacken, allerdings deutlich zu hart für meinen Geschmack und hier fingen die wirklichen Probleme im Lendenwirbelbereich und auch im Bereich des Brustkorbes an. Egal wie ich den Lattenrost eingestellt habe, es wurde einfach nicht besser.
    Diese ging dann deswegen leider auch wieder zurück

    Nun habe ich zur Zeit die Ergo-Therm23. Beim Probeliegen fand ich die einfach nur super, war mir ursprünglich aber egtl zu teuer. Jetzt hoffte ich, dass die für mich überdeutliche Zonierung der anderen beiden Ravensberger Matratzen hier nicht so stark ins Gewicht fällt, da diese schichtweise aufgebaut ist und die oberen beiden Schichten nicht zoniert sind. Als die Matratze da war und ich mich zum ersten mal daheim draufgelegt hab dachte ich auch sofort: Das ist sie nun !
    Aber leider kann ich das nach jetzt 3 Wochen Probeschlafen nicht mehr sagen. Die HWS-Beschwerden sind wieder deutlich stärker geworden, und die Probleme im Lendenbereich ebenso. Ich habe jetzt den Tag über ein richtiges Taubheitsgefühl in den Beinen und der Brustkorb schmerzt mir auch. zudem nachts ständig wach und absolut erschöpft.

    Ich habe versucht mit dem Kopf bis ans Kopfende zu gehen, damit ich richtig auf der Lordosenstütze liege, dann ist allerdings die Schulter schon über der Schulterzone. und egal wie ich mich drehe und wende, es will einfach kein dauerhaft bequemes Liegegefühl zustande kommen.

    Gibt es hier im Forum Leute, die ein ähnliches Problem haben ? Ich denke einfach, dass für mich eine zonierte Matratze nicht das Richtige ist. Andererseits brauche ich auf jeden Fall eine Schulterzone…

    Ich war nun heute nochmal in einem weiteren Ladengeschäft um mich beraten zu lassen. Dort wurde das Lattoflexsystem angeboten. Beim Probeliegen ganz angenehm, besonders in der Schulter, allerdings hab ich auch hier die Lordosenstütze ein bisschen gespürt. Dann kamen auf den Preis zu sprechen und ich musste die Verkäuferin direkt unterbrechen. um die 3000 € übersteigt mein Budget dann doch um einiges.

    Allerdings habe ich mich noch weiter beraten lassen und die Dame meinte nun, dass beispielweise Federholzlattenrahmen überhaupt nicht für Schaummatratzen geeignet sind, sondern nur für TFK. Kann das jemand bestätigen ? Eine wirklich zufriedenstellende Erklärung ist sie leider auch schuldig geblieben.

    Meinen Lattenrahmen kann ich mittlerweile nämlich nicht mehr umtauschen und würde ihn egtl gerne behalten.

    Jedenfalls gab es dort im Laden auch nur 7-Zonen Matratzen und auch bei allen anderen auf denen ich gelegen habe, konnte ich die Lordosenstütze spüren.
    Die Beratung hat mich nun aber egtl mit mehr Fragen als Antworten zurückgelassen, weswegen ich mich nun an euch wende..

    Ich habe auch nochmal im Internet recherchiert und gesehen, dass Emma mittlerweile das Konzept geändert und eine Schulterzone mit eingebaut hat. Und eben nur diese.
    Darüber hinaus habe ich keine Matratze nur mit Schulterzone gefunden. Kennt da jmd sonst noch welche oder hat irgendwelche Tips für mich ? Bin momentan tatsächlich am überlegen die veränderte Emma nochmal zu testen.

    Ich wäre wirklich unendlich dankbar wenn mir jemand hier weiterhelfen könnte.
    So langsam brauche ich mal wieder einen erholsamen Schlaf. Meine Leistungsfähigkeit, Konzentration und Motivation für alles hat schon deutlich abgenommen. Jeden Morgen gerädert aus dem Bett quälen macht einfach keinen Spaß mehr und zehrt wirklich an den Kräften…

    Vielen Dank an alle die bis hierher gelesen haben,
    einen schönen Abend und ein super Wochenende an alle ;)

    LG,
    Jan

Ansicht von 2 Beiträgen - 1 bis 2 (von insgesamt 2)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.