Aktiv für den gesunden Schlaf Foren Produkte Matratze aus der Studie des Freundeskreises der Wirbelsäulenerkrankten e. V.



Ansicht von 2 Beiträgen - 1 bis 2 (von insgesamt 2)
  • Autor
    Beiträge
  • Goldie65
    Beitragsanzahl: 44

    Hallo Kaltblutpower,

    es ist natürlich schwierig, wenn weder Hersteller noch
    der Verkäufer bekannt ist – fehlt Dir denn der entsprechende
    Auftrag oder Rechnung mit den genauen Angaben ?

    Wenn Du mal ein Bild vom Matratzen- Kern der Matratze hier
    reinstellen könntest wäre die Nachforschung schon etwas
    leichter.
    Naja ‚Ergo-Contour wäre vielleicht auch ein Ansprech-Partner
    obwohl nicht direkt davon überzeugt bin. (Wie ist die Latten-Lagerung?)
    Der Lattenrost wirkt ziemlich hart, so daß man glauben kann,
    daß die Hüfte/Becken nicht wirklich einsinken kann sodaß
    deine LWS/Taille nicht gestützt wird und wie Du eigentlich erwartest
    dein ISG entlastet wird.
    Also melde Dich mal ruhig wieder und berichte was es bei Dir
    neues gibt.

    Gruß
    Goldie65

    kaltblutpower
    Beitragsanzahl: 1

    Liebe Gemeinde,

    ich bin verzweifelt – und vielleicht hat ja jemand eine Idee. Der Verein der Wirbelsäulenerkrankten hat 2008 Probanden für eine Studie gesucht, die eine Matratze erwerben/testen und dann entsprechend berichten. Ich habe diesen Verein und seine Matratzen auf der Schlafmesse in München kennen gelernt, die ich wegen grauenhafter Rückenschmerzen und Hoffnung auf Abhilfe besucht hatte. Die Matratze, die maßgefertigt wurde (und einen entsprechenden Preis hatte) hat mich schon beim Probeliegen überzeugt, so dass ich sie etwa 4 Wochen später (nach ewiger Grübelei wegen des Preises) bestellt habe. Ich wurde vermessen, die Matratze hergestellt – und ich war glücklich. Sehr glücklich. Die beste Matratze, die ich je hatte. Ich habe ein breites Becken, bin nicht grade leicht, und habe ein massives Hohlkreuz und eine extreme Taille – die Matratze hat mich da unterstützt, wo ich es brauche.
    Jetzt will ich keine Werbung für die Matratze machen, sondern muss leider berichten, dass das gute Stück (übrigens 30 Jahre Garantie, Austausch einzelner Komponenten jederzeit möglich – WENN ich a) den Hersteller kennen würde und b) der Verein/Shop/Berater, der mir das gute Stück damals verkauft hat, noch exisiteren würde) eine Längskuhle hat, die mich immer gefühlsmäßig am Hang liegen lässt. Ich habe inzwischen in einen guten Lattenrost, den ich auch von der Schlafgut-Messe im Kopf hatte und der nicht weniger kostet, von Ergocontour geleistet. Der ist in der Latte recht starr und hat über kurze Zeit die Längskuhle etwas ausgeglichen. Leider ist sie wieder da, und der Lattenrost schafft es trotz seiner genialen Rollenkonstruktion allein mit einer recht weichen, dünnen Matratze nicht, meine Lendenwirbelsäule (mein Hohlkreuz) so zu unterstützen, dass ich nicht zuviel Last auf dem ISG habe. Da sind sie wieder, die Schmerzen.

    Hat irgendjemand eine Idee, wer diese Matratze hergestellt haben könnte? Ich hege ja immer noch Hoffnung, die „Bausteinklötzchen“ austauschen zu können, um weitere 5 Jahre schmerzfrei leben zu können…. Andere Ideen, wie ich die „Klötzchen“ tauschen könnte?
    Kann man deren Härte messen und das ganze woanders kaufen? Das Maß passte, die Festigkeitsverteilung war optimal, nur leider, leider hat das gute Stück viel zu früh die Grätsche gemacht.
    Ich möchte bitte wieder meine heilige Matratze zurück haben!

    Danke!

Ansicht von 2 Beiträgen - 1 bis 2 (von insgesamt 2)