Ansicht von 2 Beiträgen - 1 bis 2 (von insgesamt 2)
  • Autor
    Beiträge
  • matratzenshop24.de
    Beitragsanzahl: 4

    Hallo Essener72,

    ich rate Dir dringend die Bierkästen durch einen Lattenrahmen zu ersetzen. Dieser ist für einen optimalen Liegekomfort nicht zu vernachlässigen, denn bis zu 40% des Liegekomfort macht ein guter Lattenrahmen aus.

    Du solltest darauf achten, dass der Rahmen mindestens 28 Leisten aufweist. Denn nur so ist gewährleistet das von Leiste zu Leiste nicht wesentlich mehr als 3,5cm Abstand entsteht. Ansonsten büßt deine Matratze erheblich an Liegekomfort ein. Speziell bei einer Schaummatratze ist das sehr wichtig, da diese ansonsten wellig werden könnte und so ihre Vorteile gegenüber den anderen Materialien nicht voll entfalten kann.

    Ich habe mir auch mal die von Dir angebende Matratze angeschaut.
    Wenn ich das richtig gesehen habe besitzt das Material nur ein Raumgewicht von 28kg. Eine gute bzw. Formstabile Schaumatratze fängt bei ca. 38-40kg an und bei deinem Körpergewicht von 140-145kg solltest Du eine Matratze nutzen die mindestens ein Raumgewicht von 60kg bietet.

    Ich hoffe ich konnte helfen.

    Essener72
    Beitragsanzahl: 1

    Alter: 42
    Geschlecht: männlich
    Beruf:Sachbearbeiter
    Schlafdauer: 6-7 Std
    Aufwachen: 5-7 Uhr

    Hallo zusammen,

    ich hätte einmal eine Frage was das Liegen auf einer richtigen Matratze angeht.
    Ich hatte bis vor kurzen eine 10 Jahre alte Federnkernmatratze die ziemlich durchgelegen war und ich morgens derbe Rücken und Nackenschmerzen hatte. Da mein Bett auch kaputt war lag die Matratze nur auf den Boden bzw in den letzten Monaten habe ich mir ein Bettgestell selbst gebastelt indem ich leere Bierkästen zusammengebunden habe und darauf die Matratze gelegt habe.
    nun habe ich mir eine neue Matratze angeschafft und ich habe gelesen das Komfortschaummatratzen gut bei Rückenproblemem sind. Also habe ich mir eine bestellt …
    Komfortschaummatratze, »Vario Standard KS«, BeCo ( Härtegrad 5 // 7 Liegezonen mit Schulter-& Beckenkomfortzone // Punktelastisch, formstabil & atmungsaktiv // 22 cm hoch )

    meine Frage muss ich solch eine Matratze unbedingt mit einen Lattenrost nutzen? weil diese nun auch auf meinen selbstgebastelten Gestell liegt. Ich lieg recht hart und finde es auch so bequem nur habe ich bei dieser Matratze auch das Problem das ich ich morgens mit Rückenschmerzen aufwache. mal mehr mal weniger. Die Rückenschmerzen sind auch nicht ganz unten sondern mehr in der Mitte und zieht bis vorne in die Brust. Die ersten Stunden liegen find ich bequem nur wenn ich dann morgens gegen 4-6 Uhr aufwache sind die Schmerzen da und ich muss mich von rechts nach links legen sprich das Liegen ist da mehr eine Qual als Erholung.

    Mein Orthopäde bzw Sportarzt haben dieses Jahr leider kein Termin mehr frei das ich diese Fragen kann, nun muss ich aber wissen ob och diese Matraze behalten kann ( Rückgabefrist endet Ende nächste Woche ) Ich habe die Matratze auch noch nicht ausgepackt diese ist noch in der Schutzfolie und ich habe nur 2 Wolldecken drueber gelegt ( dies kann ja nicht die Ursache für die Rückenprobleme morgens sein ??? )

    oder diese für mich nicht geeignet ist.

    Zu meiner Person ich bin 42 Jahre, 2m03 gross und wiege gute 140-145 Kilo .. viel zu viel ich weiß und ich muß nun wieder Sport treiben und meine Rückenmuskulatur stärken. trotzdem müßte ich ja „schmerzfrei“ durchschlafen können-.

    Weiß hier einer vieleicht Rat bzw kann sagen das diese Matratze ungeeignet ist und welche besser geeignet ist. Oder gibt es hier zu viele Faktoren die man nicht ohne Gang zu meinen Facharzt klären kann. Oder muß man eine neue Matratze erst „einliegen“ und es dauert eine Zeit bis ich mich dran gewöhnt habe? Ich habe diese nun genau 1 Woche.

    Vielen Dank vorab für eventuelle Antworten oder Hilfe

    Gruß

Ansicht von 2 Beiträgen - 1 bis 2 (von insgesamt 2)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.