Aktiv für den gesunden Schlaf Foren Matratzen, Liegesysteme und Gestelle Hilfe zur Auswahl der Lattenroste

Ansicht von 2 Beiträgen - 1 bis 2 (von insgesamt 2)
  • Autor
    Beiträge
  • Goldie65
    Beitragsanzahl: 43

    Hallo Phil219,

    Insomnia hat recht, die 42- Lattenrost sind in der Lagerung
    meist nicht mehr so flexibel wie die 28er-Lattung.
    Mittelgurt ist auch Quatsch, weil der ebenfalls die Flexibilität
    (Anpassung) stört.

    Ein stellbares Kopfteil brauchst du in der Tat nicht.
    Wenn du ein gutes HWS-Kissen mit Hohlkehle kaufst, tust
    du mehr für deinen Halswirbel.

    Was heißt hier Topseller von Amazon – weißt du denn noch nicht
    was da wirklich abgeht.

    Wenn es um den gesunden Schlaf geht, würde ich persönlich lieber
    noch was ansparen und bezahlbare Qualität vom Fachmann kaufen.

    phil219
    Beitragsanzahl: 1

    Geschlecht: m
    Grösse: 181
    Gewicht: 65
    Alter: 35

    Mein Preisrahmen liegt bei: gutes Preis-/ Leistungsverhältnis, aber ohne schnickschnack.
    Es geht um folgende Größe: 80×200

    Hallo zusammen,

    das neue Bett in 160×200 ist bestellt und es werden zwei Matratzen in 80×200. Hier schauen wir uns die Bodyguard und Emma One an, aber ggf. auch noch weitere.
    Was noch fehlt, sind zwei Lattenroste 80×200 für das Doppelbett.
    Schlafen meist zu zweit, meine Freundin wohnt aber noch nicht fest bei mir.

    Habe vorhin von Insomnia einen Post gelesen, der mich nachdenklich machte, der besagte:
    „28 Leisten, keine 42“ – warum? (sind die 42 Leisten eher für schwerere Personen geeignet und teurer?)
    „Kein Mittelgurt“ – warum?

    Habe online gesucht und unter anderem die Aussage gefunden, dass Buchenholz besser sei als Birke, weil elastischer. Was denkt ihr dazu?
    Der Rahmen braucht keine verstellbaren Teile, z.B. Kopf
    Holmüberstand ist mir wichtig, damit zwei Rahmen im Doppelbett (mit 2x 80er Matratzen) gut funktionieren.
    Ist von einem Lattenrost, z.B. online bei Amazon gekauft, zum Selbst-Zusammenbau abzuraten oder ist die Qualität hier in der Regel genauso gut wie bei einem vormontierten?
    Wieviel sollte man für einen guten Lattenrost investieren? Wie geschrieben brauche ich keinen Schnickschnack wie verstellbares Kopfteil oder ähnliches. Aber wenn qualitativ ein Lattenrost für 100-120 EUR deutlich zu empfehlen ist vs. einem Basis-Rost wie die Topseller auch Amazon z.B. für 40 EUR, dann bin ich gerne bereit, die 120 EUR je Rost auszugeben. Aber worauf achte ich dann eben, um einen guten für mein Geld zu bekommen? Hat jemand ggf. eine Empfehlung für zwei bis drei Modelle, die meinen Geschmack treffen könnten?

    VG
    Phil

Ansicht von 2 Beiträgen - 1 bis 2 (von insgesamt 2)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.