Aktiv für den gesunden Schlaf Foren Einkaufen und Beratung Einfluss Matratzenhöhe bei Lattenrost Innova N / Werkmeister Annika oder Innova Air S 18?

Ansicht von 2 Beiträgen - 1 bis 2 (von insgesamt 2)
  • Autor
    Beiträge
  • Anonym
    Beitragsanzahl: 25

    Guten TAg

    So oder so
    Bei beiden Loesungen werden Sie besser liegen.

    Beide Matratzen zu vergleichen ist nicht fair
    Es stimmt das Systemmatratzen Ideal auf den Unterbau
    abgestimmt sind, es gibt aber auch Faelle
    wo Fremdmatratzen gute Kombinationen bieten.

    Wir empfehlen ihnen sich nicht zuerst
    fürs Produkt sondern fuer den Haendler
    zu entscheiden und schildern Sie Ihr Dillema
    Einige bieten auch eine Zufriedenheitsgarantie
    was ihnen dann Ihre Sicherheit vor Fehlkauf gibt.

    Viel Erfolg

    HejaGoe
    Beitragsanzahl: 1

    Hallo,
    vorab ein kleines Lob: Spannenendes Forum, ich habe schon viele Infos finden können.

    Ich bin männlich, 38 Jahre, 170 cm, 82 kg, Seitenschläfer, oft Nackenverspannungen, Rückenprobleme nur selten, Hausstauballergie.

    Gesucht: Matratze und Lattenrost, 100x200cm, Budget 1200 EUR; noch Luft nach oben, falls ergonomisch nötig/sinnvoll

    Nun zu meiner Frage:
    Ich möchte mir ein neues Bettsystem zulegen. Nach Besuch eines Fachhändlers und einem guten Gefühl durch Vermessung und kompetente Beratung hatte ich mich schon fast für eine Kombination entschieden. Ein Besuch bei einem zweiten Händler hat mich nun aber wieder verunsichert.

    Angebot Händler 1:
    Lattenrost Dormabell Innova N und Matratze Werkmeister Annika fest, dazu noch das Kissen dormabell Cervical NB3. Das Modell Annika basiert wohl wesentlich auf der Werkmeister Nautisan 16 N (Kern 16cm, Gesamthöhe 19, RG55), ist nur etwas anders geschnitten. Wegen der Stauballergie soll noch eine Molton-Auflage drauf, mit der ich die Matratze auch gleich getestet habe.

    Ich habe auch noch dickere Matratzen und die zugehörigen Matratzen aus der Dormabell-Serie getestet. Spontan fühlte sich die Annika am besten an. Der Verkäufer bestätige: Meine Lage sehe auf der Annika am besten aus. Auf meine Rückfrage, ob sie nicht recht dünn sei, antwortete er: Wir haben in Kombination mit Innova-Rosten oft gute Erfahrung mit nicht zu dicken Matratzen gemacht, weil dann das individuell angepasste Lattenrost seine Vorteile gut ausspielen kann.

    Angebot Händler 2:
    Händler 2 erklärte so ziemlich das Gegenteil. Ich bräuchte auch beim Innova-Rost eine eher dicke Matratze, weil ich breite Schultern hätte, die wegen meiner Nackenprobleme tief einsinken sollen. Außerdem ist Innova als System entwickelt und funktioniert nur mit den passenden System-Matratzen richtig gut. Seine Empfehlung: dormabell Innova Air S 18. Die Werkmeister-Matratze hätte er auch bestellen können, riet aber ab.

    Fazit:
    Jetzt bin ich etwas verunsichert. Gefühlt habe ich auf der Werkmeister Annika am besten gelegen. Allerdings waren die Unterscheide im Gefühl zu den anderen Matratzen gering. Was haltet ihr von den Argumenten im Hinblick auf Matratzendicke? Eigentlich finde ich meine Schultern im Vergleich zur Hüfte nicht besonders breit. Ist die Annika mit 16 cm RG55 okay? Die Innova Air ist ja deutlich teurer. Wenn’s wirklich erheblich besser wäre, würde ich den Aufpreis nicht scheuen. Es geht mir um den besseren Liegekomfort. Den habe ich spontan aber nicht gemerkt.

    Freue mich über Rückmeldungen. Grüße und vielen Dank vorab.

Ansicht von 2 Beiträgen - 1 bis 2 (von insgesamt 2)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.