Was kann man gestandenen Monteuren mit zum Teil jahrelanger Erfahrung noch beibringen?
Hier die Antwort – Highlights aus der Veranstaltung:

Natürlich weiß jeder Monteur im Groben, wie ein Wasserbett aufzubauen ist. Tipps und Tricks zur einfacheren Handhabung gab es dennoch zur Genüge.

Schaumbalken an der Bodenplatte festschrauben klar. Aber warum man die erste Schraube rund 20 cm von der Ecke entfernt ansetzen sollte, nicht jedem. Auflösung: Auf die Art kann die Ecke beim Beziehen des Spannbetttuches viel leichter angehoben werden, ohne ggf. die Verschraubung zu lösen oder zu beschädigen.
Matratzen richtig ausrichten und individuell korrekt befüllen – hier zeigte sich, wie wenig Wasserbetten und ihre Füllmenge sich in eine allgemeingültige Norm pressen lassen. 3 Monteure mit gleichem Gewicht aber unterschiedlicher Statur kamen auf keinen gemeinsamen Nenner hinsichtlich Füllmenge.
Entlüften – viele Wege führen zum Ergebnis, aber manche so einleuchtend klar und einfach, dass auch versierte Wasserbetthändler anerkennend neue Techniken in Zukunft anwenden werden.
Fädelt man das Top am Kopf- oder am Fußende ein? Ein Kopfteil oder auch die einfachere Handhabung für den Kunden kann hier zu einem anderen als dem gewohnten Verhalten führen.
Ein Leck – die Schulungsmodelle mussten zu Demonstrationszwecken leiden – reparieren und welche Rolle ein simpler Luftballon hier spielt – Spaß und Wissen gingen eine Symbiose ein.
Wobei an dieser Stelle die durchgängig vorhandene Freude und hohe Motivation der Teilnehmer lobend und dankend erwähnt werden muss.

Sehr aufschlussreich war der Vortrag von Fachberater Dirk Jacob zum Thema Wasserhygiene, Risiken der Verkeimung und Einhaltung von Sicherheitsstandards. Schlauch- und Anschlusshygiene, Wachstum von Keimen und Biofilm sowie Möglichkeiten, diese unter Kontrolle zu halten, wurden detailliert aufgezeigt. Die erläuterten Maßnahmen bewahren nicht nur Kunden, sondern auch Händler vor unliebsamen Überraschungen durch vor Ort vorhandene Wasserqualität beim Kunden. Dirk Jacob wird auch Fachreferent bei der diesjährigen Hauptversammlung unseres Verbandes am 11. Juni 2016 in Berlin sein.

Auch der persönliche Auftritt des Monteurs beim Kunden wurde unter die Lupe genommen. Bemerkenswert war die Aussage eines Monteurs, der  – sollte ein Körperkontakt zum aufgebauten Wasserbett nötig werden – seine Ballettschuhe auspackt!
Kein Witz! Und genial noch dazu. Begleitet von den Worten: Jetzt werden die Ballettschuhe angezogen fürs Wasserballett – waren nicht nur die Teilnehmer der Schulung, sondern mit Sicherheit auch die Kunden des Monteurs begeistert.

Hat der Kunde das richtige Kopfkissen sowie Zudecke? Der Monteur erfährt beim Termin mit dem Kunden von diesem oft mehr, als der Verkäufer in Erfahrung bringen konnte. Der Monteur ist viel mehr als ein Mann, der ein Wasserbett aufbaut! Er ist Verkäufer, Monteur, Berater und Problem Löser in einer Person und damit eine der wichtigsten Personen in einem Unternehmen!

Spornte Moderator und Seminarleiter Ralf Köhler zusammen mit seinen Co-Moderatoren Roger Lumma und Christian Allerchen die Monteure zu Beginn der Veranstaltung noch mit dieser Aussage an: Ihr müsst das halten, was die Verkäufer versprechen!, war am Ende der Veranstaltung klar:
Diese 29 frisch zertifizierten Wasserbett Monteure werden sogar mehr als das tun!

Wir sagen: Hut ab und herzlichen Glückwunsch!

 

Autor: Sabine Krömer



Fachverband Wasserbett e.V.
Kirchstr. 1a
63584 Gründau
06058-4399266
kontakt@fachverband-wasserbett.de
www.fachverband-wasserbett.de