Frottier (nicht zu verwechseln mit Frottee) besteht aus einem Gewebe (bestehend aus Kette/ Schuss/ Kette), das auf beiden Gewebeseiten Schlingen hat, die beim Weben auf einem Spezialwebstuhl entstehen. Schlingen oder Schlaufen werden beim Webvorgang gebildet und bilden regelmäßige Reihen. Dadurch erhält das Gewebe sein Volumen. Frottiergewebe weisen auf beiden Seiten Schlingen auf. Diese können mehr oder weniger lang und mehr oder weniger dicht sein.



Zum Inhaltsverzeichnis




Beitrag bewerten