Baumwolle

 

Quelle: Wikipedia – Begonia

 

Baumwolle ist der bedeutendste Textilrohstoff der Welt, mit einem Anteil von 50-60% an der gesamten Textilproduktion. Sie gehört zu der Familie der Malvengewächse und besteht zu 90% aus Zellulose, dem Grundstoff aller Pflanzen und wächst überwiegend im subtropischem Klima, den Südstaaten der USA, Russland, China, Indien, Mexiko, Sudan und Ägypten.
Die älteste Baumwollkultur wurde in Indien für das 3. Jahrtausend vor Chr. nachgewiesen. Von Indien aus gelangte die Baumwolle nach China. Gleichzeitig wurde Baumwolle auch von den Inkas in Mittelamerika angebaut. Im 8.-10. Jahrhundert führten die Araber die Kultur der Baumwolle von Persien aus in Nord-Afrika, Sizilien und Süd-Spanien ein.
Die Kapselfrüchte der Pflanze platzen auf und es quellen weiße bis gelbliche Samenhaare der Baumwollfrucht heraus. Die Ernte kann entweder durch Handpflückung oder maschinell erfolgen. Die Samenhaare werden später zu Baumwollgarn versponnen.
Baumwolle wird in reiner Form oder auch in Mischungen im gesamten Heimtextilsektor verwendet.



Zum Inhaltsverzeichnis




4/5 - (1 vote)